Einblasdämmung

Die Holzfasern werden komprimiert, in Säcken verpackt, geliefert. Das verdichtete Fasermaterial wird in speziellen Einblasmaschinen aufbereitet und über flexible Rohre bis an den Verarbeitungsort geblasen.

Der Vorteil: Die Maschine sowie das Dämmmaterial können außerhalb des Gebäudes gelagert werden, so dass zügiges Arbeiten auch in engen Räumen gewährleistet ist. Es fällt kein Verschnitt an. Kehrreste etc. können ganz einfach kompostiert werden. Ihre Holzfaser-Einblasdämmung ist bei sachgemäßem Einbau auch nach vielen Jahren noch wiederverwendbar. Und sollte die Dämmung doch einmal entsorgt werden, z.B. im Zuge eines späteren Umbaus, so lässt sie sich unkompliziert dem Wertstoffkreislauf zuführen. Damit unterscheidet sich die Holzfaser-Einblasdämmung von vielen herkömmlichen Dämmstoffen, bei deren Entsorgung strenge Gesundheitsvorschriften zu beachten sind und mitunter hohe Kosten anfallen.

Aufblasdämmung

Beispiel einer von uns durchgeführten Aufblasdämmung der obersten Geschossdecke

Vorteile

-Fugenfrei, verschnittfrei, dämmt Hohlräume aller Größen und Dicken

-Exzellente Dämmeigenschaften im Winter

-Hervorragender Hitzeschutz im Sommer

-Besonders diffusionsoffen für erhöhte Konstruktionssicherheit

-Sicherheit durch jahrzehntelange Produkterfahrung

-Dauerhaft setzungssicher durch dreidimensionale Verzahnung der Holzfasern

-Hohe Qualität durch geschulte Verarbeitungsbetriebe

-Sortenreine Holzfasern aus frischem, unbehandeltem Nadelholz

-Schall- und Brandschutznachweise verfügbar

-Ökologisch, umweltverträglich und recycelbar wie natürliches Holz