Geschichte

  • Mai 2019

    Seit Mai 2019 haben wir unseren Kran, der über 38 Meter Hakenhöhe verfügt. Er dient als Richthilfe und durch Umbau mit Arbeitsbühne auch für diverse andere Tätigkeiten rund um die Baustelle oder das Haus.

  • Regal zur Lagerung von KVH

    Auf dem hinteren Gelände der Zimmerei entstand 2017 eine 40 Meter langes und 4 Meter hohe Regalanlage zur besseren Lagerung des trockenen Bauholzes. Dies schafft eine bessere Übersicht und Ordnung, sowie einfachere Handhabung für die einzelnen Bauvorhaben.

  • Besprechung

    Viel Platz und moderne Technik, damit unsere Kunden ihr Projekt optimal mit uns planen können. Per Beamer können sie sich ihr Bauvorhaben dreidimensional ansehen.

  • Sanierung Büro 2012

    Die Scheune wurde zum Büro mit Besprechungsraum und wir zogen aus ca. 40 m² in großzügigere Räume.

  • Abbundanlage 2012

    Im Sommer 2012 haben wir eine Weinmann Abbundanlage angeschafft. Diese ermöglicht den genauen Zuschnitt der Hölzer wie sie im Zeichenprogramm geplant werden. So passt der Dachstuhl oder die Wand milimetergenau.

  • Betrieb 2003

    In den vergangenen Jahren hat sich auch äußerlich viel getan....

  • Andreas Meyer übernahm von seinem Vater 2001

    Nach Lehre (1994-1996) und anschließendem Studium zum Bauingenieur war Andreas Meyer seit 2001 neben Karlheinz Meyer Geschäftsführer der Zimmerei. Es folgte sie Ausbildung zum Betriebswirt des Handwerks und der Lehrgang zum Gebäudeenergieberater. 2010 hat sich der Seniorchef aus der Geschäftsführung zurückgezogen. seitdem ist Andreas Meyer alleiniger Geschäftsführer der GmbH.

  • Bis in die 200er jahre noch Lagerplatz für Holzstämme

    Holz wurde auf dem Betrieb direkt zugesägt. Heutzutage wird allerdings getrocknetes Bauholz für Dachstühle und Wände etc. verwendet.

  • Karlheinz Meyer übernahm 1978 den Betrieb

    1978 übernahm Karlheinz Meyer nach seiner Lehre und seiner Meisterprüfung 1969 den Betrieb vom Vater und Großvater. Seitdem wurde der Betrieb ständig erweitert und der Fuhrpark aufgestockt. Neue Maschinen wurden angeschafft und Produktionshallen errichtet.

    Bis zu seinem Tod, im November 2018, blieb er stets an der Arbeit und dem Geschehen der Zimmerei interessiert und stand immer mit Rat und Meinung zur Seite.

  • Geselligkeit stand in den 50er jahren nach der Arbeit im Mittelpunkt des Familienlebens

  • Betrieb um 1950

    Gegründet wurde der Betrieb 1932 von karl Meyer der mit seinem Sohn Heinrich arbeitete. Seit 1938 wurde auf dem Grundstück in Engeln gearbeitet.

    Davor gab es lediglich einen Sägereischuppen in Reihausen der für die Arbeiten zur Verfügung stand.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..